Artikel zum Themenbereich

Stativ

Gerber Taschenmesser-Stativ

Geschrieben am 3. August 2011 von Sebastian | Bislang ein Kommentar

Gerber Tripod Multitool

Gerber Tripod Multitool

Über den Twitterkanal von @sgoethling (der hinter lens-flare.de steckt) bin ich gestern auf einen Bericht des Blogs CoolPhotoIdeas gestoßen. Dort wird von einem Taschenmesser mit Stativgewinde gesprochen.

Hersteller des Taschenmesser-Stativs ist die bekannte Messer- und Multitoolschmiede Gerber. Und so erinnert das Teil auch optisch an eines der bekannten Multitools. Nur zwei Dinge machen es zu einer Besonderheit.

Vollständigen Artikel aufrufen »

‚Walimex pro‘ stellt Outdoor-Equipment vor

Geschrieben am 29. November 2010 von Sebastian | Bislang keine Kommentare

walimex pro

walimex pro

In der PresseBox habe ich gerade eine Pressemeldung von Foto Walser gefunden, in der Outdoor-Fotografie-Ausrüstung der Marke „walimex pro“ vorgestellt wird. Walimex ist eine Eigenmarke, die in der Regel auf gemischtes Feedback stößt. Mit walimex pro versucht Walser seit einiger Zeit eine Premium-Eigenmarke zu etablieren. Ich kenne die vorgestellten Produkte in keinster Weise und möchte die Pressemeldung unkommentiert hier veröffentlichen:

Foto Walser bietet robuste Ausrüstung für die Outdoor-Fotografie

Hochwertige Profiprodukte der Marke „walimex pro“ / Fototasche und Schutzkoffer gewährleisten sicheren Transport / Stative geben stabilen Halt auf unterschiedlichen Böden

Fototasche New York

Fototasche New York

(PresseBox) Burgheim, 23.11.2010, Filigrane Eiskristalle, schneebedeckte Landschaften, tiefblauer Himmel: Für Fotografen bietet der Winter viele reizvolle Motive. Allerdings verlangen niedrige Temperaturen, Nässe und matschige oder gefrorene Untergründe dem Fotoequipment einiges ab. Um diesen Widrigkeiten etwas entgegenzusetzen, bietet Foto Walser jetzt unter dem Dach der Premiummarke walimex pro äußerst robustes Zubehör an. So schützt die Fototasche „New York“ mit einer Regenhülle die Ausrüstung vor Feuchtigkeit. Für Sicherheit vor Nässe und vor harten Stößen sorgen Outdoor-Koffer und -Trolleys. Einbein- und Dreibeinstative von walimex pro garantieren auf unterschiedlichen Untergründen einen stabilen und sicheren Halt für Kameras.

„Im Winter ist das Fotoequipment besonders widrigen Bedingungen ausgesetzt. Nicht nur andauernde Kälte, sondern auch der schnelle Wechsel in warme Räume können der sensiblen Ausrüstung schaden“, sagt Niclas Walser, Geschäftsführer der Foto Walser GmbH & Co. KG. Passender Schutz sei daher gerade in der kalten Jahreszeit unerlässlich. So würden beispielsweise die Fototaschen und Schutzkoffer von walimex pro dafür sorgen, dass Kameras und Objektive langsam an die Außentemperatur angepasst werden. Bei einer schnellen Änderung der Umgebungstemperatur bieten die Taschen zudem Schutz vor Betauung, wodurch ein Eindringen der Feuchtigkeit in das Innere der Kamera verhindert wird. Um einen einwandfreien Schutz gewährleisten zu können, stehe bei allen Produkten die hochwertige Verarbeitung im Vordergrund.

Die gepolsterte walimex pro Fototasche „New York“ bietet den sicheren Transport einer mehrteiligen Fotoausrüstung. Eine Regenschutzhülle hält das Equipment trocken. Wird die Hülle nicht benötigt, lässt sie sich in einem Fach auf der Taschenrückseite verstauen. Besonders praktisch für Außenaufnahmen ist zudem die Befestigungsmöglichkeit eines Stativs an der Tasche. Foto Walser bietet die Fototasche inklusive sechs Trennstegen, abnehmbarem Tragegurt und Regenschutzhülle zu einem Preis von 49,99 Euro.

Für Outdoor-Einsätze, die das Equipment sehr belasten könnten, eignen sich die walimex pro Schutzkoffer und -trolleys. Harte Kunststoffschalen sorgen für einen stabilen Grundkörper. Schaumstoffeinlagen im Inneren umschließen zudem jedes einzelne Teil der Ausrüstung und dämpfen Stöße ab. Dichtungen und Schnappverschlüsse machen Koffer und Trolleys 100 Prozent wasserdicht. Die Schutztrolleys mit Rollen und ausziehbarem Griff sind für 149,99 Euro erhältlich, die Koffer gibt es für 59,99 Euro (Größe M) und für 99,99 Euro (Größe L).

walimex pro Stativ

walimex pro Stativ

Eine stabile Aufstellung der Kamera auf unterschiedlich beschaffenen Untergründen gewährleisten die Stative der Reihe walimex pro. Das Einbeinstativ „walimex pro WAL-1983 Carbon-Pro-Einbeinstativ + FT-001H“ (ich hoffe ich habe das richtige Produkte verlinkt?!) ist mit Gummifuß und Spike ausgestattet und somit optimal für den Außeneinsatz geeignet. Drei Beine sorgen beim Stativ „walimex pro FT-6664BT Carbon-Pro-Stativ + Kugelkopf“ für einen festen Halt und lassen sich einzeln für verschiedene Einstellwinkel verstellen. Beide Stative sind mit Kugelköpfen ausgestattet, die jeweils über zwei Wasserwaagen, eine Einstellskala und Schnellwechselplatte verfügen. Zudem sind die Produkte leicht und somit für den mobilen Einsatz besonders geeignet. Foto Walser bietet das Dreibeinstativ für 239,99 Euro an, das Einbeinstativ ist für 119,99 Euro zu haben.

Feisol Carbon Reisestativ CT 3441T

Geschrieben am 12. Juli 2010 von Sebastian | Bislang 6 Kommentare

Das Stativ für einen Outdoorfotografen oder gar Bergfotografen muss vor allem eines sein: leicht. Jedes Gramm auf dem Rücken macht sich auf Tour bemerkbar – dennoch möchte man niemals auf Stabilität verzichten. Eine Herausforderung für die Hersteller. Doch mit dem CT-3441T Rapid hat Feisol einen gelungenen Kandidaten herausgebracht. Hat meine Suche ein Ende?

Feisol CT 3441 T Stativ

Freundlicher Weise hat mir Feisol Deutschland ein Teststativ zur Verfügung gestellt. Dieses möcht ich in der nächsten Zeit ausführlichst testen und meine Erfahrungen hier teilen. Der Artikel wird stetig erweitert werden…bis ich glaube ein vollständiges Bild gezeichnet zu haben. Selbstredend werde ich mich nicht durch die kostenfrei Bereitstellung durch Feisol zu einer ungerechtfertigten Lobeshymne hinreißen lassen.

Inhalte diese Artikels

  1. Vorüberlegungen & Hardfacts des Feisol Reisestativs CT-3441T Rapid
  2. Unpacking des Carbonstativ: der ersten Eindruck
  3. Check: Gewicht und Packmaßdes Feisol CT-3441T Rapid Corbonstativ
  4. Arbeitshöhe des Reisestativ: ausgewachsen [in Arbeit]
  5. Aufbau des Feisol Carbonstativs: Rapid or not?
  6. Stabilität des Feisol Reisestativ – (k)ein Wackelkandidat ? [in Arbeit]
  7. Tuning & Zubehör für Feisol Carbonstative
  8. Praxistest des CT-3441T Rapid: eine Bergtour im Zillertal
  9. Fazit zum Feisel CT-3441T Rapid

1. Vorüberlegungen & Hardfacts des Feisol Reisestativs CT-3441T Rapid

Die Stative von Feisol gelten in manchen Kreise als ein Geheimtipp – spätestens dann, wenn es um Carbonstative geht. Bei meinem Besuch auf der Feisol-Website stieß ich dann auf das CT-3441T mit den neuen Rapidverschlüssen (dazu später mehr). Das Carbonstativ ist als Reisestativ konzipiert und überzeugte mich auf Grund der folgenden Herstellerangaben:

  • Gewicht: 1.1 kg – dazu jedoch später mehr
  • Belastbarkeit von 10 kg – das sollte selbst nach der „vertraue nur auf 70% der Herstellerangabe“-Regel noch ausreichen
  • Arbeitshöhe von 20 bis 173 cm (je nach verwendeter Mittelsäule)
  • Packmaß von nur 48 cm
  • hochwertiger Carbon für die Beine in vier Segmenten

2. Unpacking des Carbonstativ: der erste Eindruck

Das Stativ kommt direkt aus dem Hause Feisol direkt zu mir. Nur einen Tag nach dem Versand liegt das Stativ via DHL zu mir. Eine Tracking-Nummer wurde mir bereitgestellt. Erster Eindruck des Versandkortons: für ein Reisestativ ein Rießenkarton. Die Auflösung folgt sofort: man hat einen angemessenen Verpackungskarton mit viel Polsterung geschützt.

Die Verpackung an sich: ein schlichter brauner Karton mit einfachem Aufdruck der Stativbezeichnung. Funktional und schnörkelos. Eines ist schonmal sicher: Feisol hat nicht unnötig Geld in die Verpackung investiert. Muss man auch nicht, da es nicht im Regal gegen andere bestehen muss. Eigentlich postiv; bleibt mehr für das Stativ selbst. Der erste Vorteil eines Stativs, das man im Einzelhandel (quasi) nicht bekommt? Neben den geringeren Distributionskosten des Direktvertriebs?

Der erste Eindruck: Hey, das ist ein tolles Stativ. Nimmt man es in die Hand ist es angenehm leicht und fühlt sich sehr wertig an. Die Verschlüsse können bei einem ersten Test ebenfalls ihre Funktionalität vorerst unter Beweis stellen… alles in allem ein wirklich vielversprechendes Carbonstativ.

3. Check: Gewicht und Packmaß des Feisol CT-3441T Rapid Carbonstativ

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser. Die Herstellerangaben sind so verlockend, dass man diese direkt einmal kontrollieren muss. Für mich ging es also an wiegen und vermessen des Reisestativs. Begonnen habe ich mit dem wiegen.

Gewicht des Feisol Carbonstativ

Gewicht des Feisol Carbonstativ

Das Gewicht des Carbonstativs wird von dem Hersteller mit rund 1,1 Kilogramm angegeben – das wäre ein echtes Leichtgewicht. Auf der Verpackung stehen 1,05 Kilogramm – damit könnte ich ja noch viel besser leben. Also raus die Waage und das Stativ darauf platziert. Nochmal runter. Was ist denn hier los. Gleich nochmal wiegen. Nein, es stimmt. Die Waage zeigt satte 1,197 Kilo an. Ich fühle mich ein wenig wie beim ersten Waagengang nach den Weihnachtsfeiertagen – irgendwo sind ein paar Pfunde / Gramm dazugekommen…

…doch ich konnte es auflösen. Mein erster Verdacht: die haben das ganze ohne Mittelsäule gewogen und angegeben. Das könnte so ungefähr hinkommen. Und es scheint so zu sein. Denn sieht man auf die Artikeldetailseite des CT-3441S (Achtung, S statt T) bei Feisol.de, erkennt man dass dort die Mittelsäule nochmal extra aufgeführt wird – mit 155 Gramm. 1,05 Kilo Stativ zzgl. der 0,155 Kilo der Mittelsäule ergeben dann so etwa genau das, was meine Waage ausspuckt. Es gilt also jeweils genau hinzusehen, auf was sich das Gewicht bezieht – beim CT-3441T Rapid war es nur die Basis ohne Mittelsäule. Ich gehe davon aus, dass Feisol dies noch ergänzen wird, wenn auch der Rest der Beschreibung vom Englischen ins Deutsche übertragen wird.

Feisol Reisestativ: Packmaß

Feisol Reisestativ: Packmaß

Gehen wir an die Kontrolle des Packmaßes. Hier findet sich keine nennenswerte Abweichung. Als Packmaß werden 48cm angegeben, ich messe rund 49cm. Allerdings mit einer nicht so ganz professionellen Methode, die Grund für die Abweichung sein könnte. Ergo: mit unter 50cm Packmaß ist das Feisol dem Titel „Reisestativ“ würdig.

Mit Kugelkopf zusammengeklappt

Mit Kugelkopf zusammengeklappt

Besonders erwähnenswert: durch das geschickte zusammenklappen, kann ein Kugelkopf montiert werden, ohne dass sich das Packmaß verändert. Dazu wird die Mitteilsäule komplett hochgeschoben und die Beine nicht nach unten zusammengeklappt, sondern nach oben geschlagen. Damit liegt Kugelkopf und Mittelsäule innerhalb der Stativbeine – das Packmaß bleibt unverändert. Ich habe einen Novoflex BALL 30 zu Demonstrationszwecken montiert: dieser passt zum Stativ und verschwindet vollständig zwischen den Beinen. Fesch gelöst finde ich!

Feisol Stativ im Rucksack

Feisol Stativ im Rucksack

Wer sich so erst einmal wenig darunter vorstellen kann: mit seinen 49cm kann man das Stativ meist noch im Rucksack transportieren. Ich habe als Beispiel den von mir oft verwendeten Tagesrucksack Deuter ATC Trail 24 genommen. Und das Stativ passt einfach wie angegossen hinein. Über alternative Befestigungsmöglichkeiten an diesem tollen Rucksack werde ich wohl mal einen eigenen Beitrag verfassen. Ebenso, weshalb ich dazu tendiere das Stativ im Rucksack zu transportieren.

5. Aufbau des Feisol CT 3441 T – Rapid oder nicht?

Beim Aufbau des Carbonstativs hat man wenig Überraschungen hinzunehmen. Beine komplett umklappen, Schraubverschlüsse aufdrehen und nach dem ausfahren der Teleskopbeine wieder zuschrauben. Mittelsäule kann man natürlich ebenfalls einstellen – alles sehr einfach und auch mit Handschuhe noch möglich!

Eine Frage stellt sich: wären nicht andere Verschlüsse schneller als die Schraubverschlüsse? Nun, vielleicht ein wenig – doch nicht viel. Mit nur etwa einer drittel Drehung kann man die Verriegelung öffnen oder schließen. Ich habe mir den Spass gemacht ein kleine Video zu drehen, wie der Aufbau und Abbau der Reisestativs läuft. In nicht mal 1,5 Minuten ist alles auf- und wieder zusammengeklappt.

YouTube Preview Image

8. Praxistest des CT-3441T Rapid: eine Bergtour im Zillertal

Mit dem CT-3441T bin ich vor Kurzem losgezogen und habe eine Hochtour-Hüttentour unternommen. Ich wollte wissen, wie sich das Carbonstativ im Praxiseinsatz macht. Unterwegs war ich mit einem MacPac Pursuit, ein schmaler Tourenrucksak mit mehr als 40 Litern. Das Stativ konnte ich mit montierten Kugelkopf und zusammengeklappt problemlos im Rucksack verstauen. Mit etwas Geschick war der Rucksack dank geringen Gewicht des Feisol Stativs durch entsprechende Positionierung des übrigen Inhalts gut ausbalanciert werden. Schon mal ein Pluspunkt.

Tour und Stativ im Rucksack ist immer eine Sache. Gerade wenn man in einer Gruppe oder mit Zeitdruck unterwegs ist, kann man nicht immer das Stativ herausholen. Eine Befestigung außen am Rucksack könnte hier weiterhelfen – ist aber für das Umschlagen des Rucksacks kritischer. Hierzu gibt es einmal einen eigenen Beitrag.

Im Praxiseinsatz zeigte sich zudem folgendes:

  • Der schnelle und einfache Aufbau des Stativs ist als postiv zu bewerten…in der Pause kann kurz fotografiert werden.
  • In der kurzen Tour hat das Stativ einen Kratzer abbekommen – Carbon ist nun mal etwas empfindlich. Die Funktionalität ist dadurch aber nicht beeinträchtigt.
  • Die maximale Höhe des Stativs ist mehr als ausreichend. Ich habe es nie komplett ausgezogen – ein Segment weniger hätte vermutlich gereicht und zudem Gewicht gespart.
  • Die allgemeine Stabilität sowie die Klemmwirkung der Verschlüsse war überzeugend – da bewegt sich nichts, wenn es nicht soll. Ich habe als Härtetest Rohmaterial für ein HDR aufgenommen – man kann sich nicht beschweren!

9. vorläufiges Fazit zum Feisol CT 3441 T Rapid

Meinem bisherigen Eindruck nach, macht das Feisol Carbon-Reisestativ ein überaus gute Figur! Zwar möchte ich mir noch kein abschließendes Urteil erlaubt…es könnte jedoch ein für Outdoorfotografen wirklich Stativ sein. Weitere Details und ausstehende Punkte in Kürze an dieser Stelle. Fragen und Anregungen gerne posten – ich werde dann darauf Bezug nehmen.

Seite 1 von 11