Artikel zum Themenbereich

EDV

Kostenloses Handbuch zum Farbmanagement (free download)

Geschrieben am 20. Oktober 2013 von Sebastian | Bislang keine Kommentare

Handbuch Farbmanagement

Handbuch Farbmanagement

Eine möglichst hohe Farbtreue von Aufnahme, Darstellung auf dem Monitor sowie dem Ausdruck ist eine wichtige Voraussetzung für die zufriedenstellende Bildbearbeitung und mehr. Das dafür notwendige Farbmanagement ist für manche eine ebenso hohe Kunst wie die Fotografie an sich.

Der bekannte Hersteller hochwertiger Monitore „EIZO“ möchte weiterhelfen und hat dazu ein Handbuch herausgegeben. Das eBook gibt es im iTunes Store sowie als einfache PDF zum Download. Auch für Fotografen wurde ein eigenes Kapitel gewidmet. Für alle, die sich in das Thema einarbeiten oder ihr Wissen vertiefen wollen, ist das eBook ein Blick wert.

Vollständigen Artikel aufrufen »

Paintshop Photo Pro X3 Ultimate vorgestellt

Geschrieben am 7. September 2010 von Sebastian | Bislang keine Kommentare

Adobe hat mit Photoshop den absoluten Marktführer entwickelt und vergisst nicht, dessen Leistung fortlaufend zu verbessern und damit die Top-Position zu halten. Dennoch schlafen auch die Konkurrenten nicht: Corel hatte bereits Anfang des Jahres eine neue Version der Bildbearbeitungssoftware Paintshop Photo Pro vorgestellt.

Paintshop Photo Pro X3

Die Version X3 konnte voran mehr Rohdaten von Digitalkameras verarbeiten als bislang. Verbessert wurde zudem viele Feinheiten und die Bildverwaltung. Wichtigste neue Funktion, war wohl die Möglichkeit HD-Videoclips zu importieren, die sich in Diashows integrieren lassen.

Corel Paintshop Photo X3 Ultimate

Corel Paintshop Photo X3 Ultimate

Gegenüber Photoshop richtet sich Corel mit Paintshop an User, die nicht über 1000 Euro für die Bildbearbeitungssoftware ausgeben möchten. Mit gerade einmal etwa 90,-€ schlägt die Anschaffung von X3 zu Buche – das Update gibt es für etwa 20,-€ weniger.

Paintshop Photo Pro X3 Ultimate

Nun hat Corel den nächsten Schritt angekündigt und präsentierte jüngst Paintshop Photo Pro X3 Ultimate. Im Softwarepaket sind drei weiter  Windows-Applikationen enthalten die die Bearbeitung von Bildern weiter vereinfachen sollen.

Neben Paintshop Photo Pro X3 selbst umfasst die Ultimate-Ausführung die folgenden Applikationen:

  • Website X5 Special Edition von Incomedia zur leichten Erstellung von Webseiten und Podcasts auf Basis von mehr als 1.400 Vorlagen
  • KPT Collection mit 24 Plugin-Filter aus der Reihe Kai’s Power Tools, die es erlauben Effekte auf Bilder anzuwenden
  • Painter Essentials 4 soll es ermöglichen realistisch am Bildschirm malen, zeichnen und skizzieren können

Zudem liegt der im Einzelhandel erhältlichen Box-Version ein gedrucktes Handbuch bei. Die Download-Version umfasst dieses lediglich als PDF-Download, dass am Bildschirm gelesen werden kann oder auszudrucken ist.

Paintshop Photo Pro X3 Ultimate kaufen

Corel bietet Paintshop Photo Pro X3 Ultimate bereits im Internet an. Windows-User erhalten die Download-Version bereits für 90 Euro an. Die Upgrade-Version kostet nochmal 20 Euro weniger, also nur 70 Euro. Wer bereits die bekannte Basisversion von Paintshop Photo Pro X3 erworben hat, kann zum Preis von 30 Euro auf die Ultimate-Ausführung wechseln.

Im Laufe des Septembers will Corel das Produkt dann auch im Einzelhandel anbieten. Es ist dann sowohl beim Computer-Laden um die Ecke als auch bei Amazon erhältlich. Bei Amazon ist das Paket aktuell für knapp 80€ erhältlich (Stand: 7. Sept. 2010, 21:51Uhr)!

kurzes Fazit

Die Voll- und Semiprofis werden weiterhin auf Photoshop schwören – dem Preis zum Trotz. Wer jedoch nur einfache Operationen durchführen möchte oder kann, ist mit Paintshop Photo in der Regel schon einmal gut beraten. Es eignet sich auf Grund der zahlreichen Automatisierungen und des vergleichsweise überschaubaren Funktionsumfang dann auch für Anfänger der elektronischen Bildbearbeitung…überzeugte Photoshopper werden aber vermutlich auch mit diesem Paintshop nicht glücklich!

Neuigkeiten zur Outdoor-Fotografie

Geschrieben am 12. April 2010 von Sebastian | Bislang keine Kommentare

Photo: Havlena (pixelio.de)

Photo: Havlena (pixelio.de)

Ich bin auf der Suche nach meinem Blog-Zeitbudget. Neben neuen Herausforderungen im Job nehmen auch das Klettern und Slacklinen sowie neuerdings das Bogenschießen, Fotoaufträge auf Hochzeiten von befreundeten Paaren, zugesagte hochinteressante Seminare und halt irgendwie das Leben an sich Zeit in Anspruch.

Ich will nicht jammern – habe nur in letzter Zeit etwas weniger gebloggt, weil ich das ganze nicht in Stress ausarten lassen wollte. Heute Abend nehme ich mir einige Minuten um ein paar News für Euch zusammenzustellen. Diese sind für sich genommen nicht ausschließlich für Outdoorfotografen oder Bergliebhaber interessant – aber für diese in ihre Kombination sicher von Interesse.

Lost Arrow Slacklines getestet

Slackline Test

Slackline Test

Gemeinsam mit einigen anderen Bergfreunden hatte ich die Gelegenheit Slacklines von Lost Arrow zu testen. Sowohl die Slackback als auch die Slackbase Sets haben wir aufgebaut, sind drauf rummarschiert und uns ein kleines Urteil gebildet. Einen ausführlichen Bericht sowie einige Bilder habe ich im Basislager der Bergfreunde veröffentlich. Toll, dass die Teile momentan dicke reduziert sind – jeweils um 40% und damit nochmal eine ganze Ecke erschwinglicher!

Steigende Zahl von Fake-Shops im Foto-Bereich

Heise meldet, dass immer mehr Shops versuchen Fotofreunde hinters Licht zu führen. Auf professionel aufgemachten Seiten werden dabei Mega-Schnäppchen angeboten. Eine DSLR-Kamera für unter 100€ ist aber für einen normaldenkenden durchaus eine wirklich anzuzweifelnde Sache. Also besser sehen, dass man sich nicht hinters Licht führen lässt (Impressum checken) oder beim verlässlichen Partner einkaufen. Gute Erfahrungen habe ich u.a. mit EnjoyYourCamera.

Adobe stellt Creative Suite CS 5 vor

Der Hersteller der BildbearbeitungsstandardweilewiggutwennauchteuernämlichPhotoshop-Software hat wie angekündigt die Version CS 5 der Creative Suite vorgestellt. Viel Geld kostet die Software nach wie vor. Aber ebenfalls nach wie vor, bekommt man einfach auch viel Leistung für sein Geld. Für Begeisterung haben einige Retusche-Tools gesorgt, die große Flächen vollautomatisch mit Bildinhalten füllen: klick klick, da wo ein Baum war, ist jetzt Himmel.

Nachdem mein Firefox mich gerade versucht von meinem Bloggerglück abzuhalten, werde ich jetzt erst einmal diesen Beitrag für Euch posten. Ich hoffe einige nette Infos gegeben zu haben. Weniger nett ist, dass sich am Wochenende ein Unfall in einer Münchner Kletterhalle ereignet hat. Ich wünsche den beiden eine schnelle Genesung!

Apple iPad für Fotografen?

Geschrieben am 27. Januar 2010 von Sebastian | Bislang keine Kommentare

Apple iPad (Photo: apple.com/ipad/gallery)

Apple iPad (Photo: apple.com/ipad/gallery)

Apple hat heute wie erwartet das iPad, einen Tablet PC, vorgestellt. Für mich stellt sich nun die Frage, ob dieses kleine Wunderbrett für Fotografen eine schöne Möglichkeit ist in freier Wildbahn oder im Studio funktional und stylisch zugleich Anwendung finden kann. Meine Einschätzung hierzu in einem hinterfragenden Artikel.

Ich bitte um etwas Geduld – ein sauber recherchierte Artikel braucht seine Zeit! Und auch das Apple iPad ist es mir nicht wert, dass ich jetzt überstürzt etwas halbseitenes abliefere.

Ich darf jedoch schon jetzt alle Leute einladen einen Kommentar mit der eigenen Einschätzung abzugeben. Ist es als Bildbetrachter geeignet? Wie sieht es als Ersatz eines ImageTanks aus?

Seite 1 von 11