Pflegetipp: Camping-Ausrüstung winterfest machen & richtig lagern

Geschrieben am 13. Oktober 2013 von .

Zelt und Co winterfest machen

Zelt und Co winterfest machen

Die sonnigen Monate sind vorbei und bei vielen ist damit auch die Outdoor-Schlafsaison vorüber. Für alle, die im Winter nicht mit Zelt und Schlafsack losziehen, ist es damit an der Zeit die Camping-Sachen für den Winter einzumotten. Und weil so ein Zelt, ein Schlafsack und die passende Isomatte durchaus eine Investition sein können, sollte man darauf achten diese entsprechen vorbereitet in den Winterschlaf zu senden.

Damit ihr auch im kommenden Sommer noch Freude an Eurem Outdoor-Equipment habt, gebe ich in diesem Artikel Tipps, wie man das mobile Outdoor-Schlafplätzchen für die Rumpelkammer winterfest macht.

Schlafsäcke winterfest machen: richtig waschen und aufhängen!

Schlafsack einmotten?

Schlafsack einmotten?

Schlafsäcke sollten in der Regel nach der Sommersaison gewaschen werden. Davon absehen kann man vielleicht, wenn man nur eine Hand voll Nächte in seinem Schlafsack verbracht hat. Bei häufigerem Einsatz jedoch sollte man bedenken, dass der im Schlafsack verbliebene Schweiß, Cremes, Körperfett und auch Dreck der Isolation nicht gut tut. Vor allem Daune kann so an Isolationsleistung verlieren. Und unter uns: auch der nächste Tourenpartner ist froh, wenn der Schlafsack nicht durch strenges Ausdünsten verrät, dass er schon viel erlebt hat 😉

Wie man einen Schlafsack richtig wäscht, steht in den Hinweisen des jeweiligen Herstellers. Allgemein sind Kunstfaserschlafsäcke unproblematischer als Daunenschlafsäcke. Wie man letzte wäscht hat Wiebke in einem Blogartikel beschrieben. Wichtig auch: Schlafsäcke müssen vor dem Einmotten richtig trocken sein – sonst könnte es nächstes Jahr müffeln oder schlimmeres. Und richtig trocken sind Schlafsäcke teilweise erst nach einigen Tagen.

Schlafsäcke sollte man in keinem Fall in einem kleinen Pack- oder gar Kompressionssack lagern – das gilt auch schon für die Lagerung zwischen Touren. Besser ist es da schon den Schlafsack in einem übergroßen Sack zu lagern – teilweise werden diese bereits mit dem Schlafsack geliefert. Eine zweite Möglichkeit ist es, den Schlafsack komplett ausgebreitet liegend zu lagern – allerdings nur, wenn nicht die Gefahr besteht, dass er nach einigen Monaten unter einer dicken Staubschicht verschwindet. Letzte und von vielen empfohlene Methode: den Schlafsack hängend lagern. Wie man sich hierfür eine Halterung selbst bauen kann, zeigt Euch Till in einer entsprechenden Anleitung.

Isomatte richtig pflegen und einwintern

Isomatte pflegen

Isomatte pflegen

Isomatten bekommen – insbesondere im Kopfbereich – ähnliches ab wie Schlafsäcke: Körperfett, Sonnencreme, Haare und schlicht Dreck und Staub. Diese kann auf die Dauer das Material angreifen und sollte deswegen mit einem sanften Spülmittel, Wasser und einem Lappen abgewaschen werden.

Darüber hinaus ist jetzt der richtige Zeitpunkt zu kontrollieren ob die Matte noch fit ist. Also prall aufgeblasen in die Ecke stellen und einige Tage warten ob die Luft gehalten wird. Etwaige Löcher kann man mit einem Sniffer entdecken. Sollte man im Laufe der Saison bereits Löcher entdeckt oder notdürftig geflickt, dann packt man die richtige Reparatur direkt mit an. Infos dazu hat z.B. Therm-A-Rest in einem Video – das benötigte Material gibt es im Fachhandel.

Übrigens: Isomatten sollten immer komplett ausgerollt und mit offenem Ventil gelagert werden. Das gilt natürlich auch für den Winter.

Zelte für den Winter einlagern

Zelt: säubern und fertig?

Zelt: säubern und fertig?

Ein Zelt ist nicht schwer winterfest zu machen. Am besten baust Du es wieder auf und machst es anständig sauber – mit Staubsauger, Lappen und Bürste. Wer fleissig ist, darf auch die Heringe noch waschen…da spart einige Gramm im Packsack 😉 Anschließend wieder anständig austrocknen lassen.

Für viele Fälle ist es fast schon übereifrig, wenn man jetzt noch beginnt das Zelt zu imprägnieren (Spray gibt es im Fachhandel) und die Nähte erneut zu versiegeln (Mittel dafür gibt es auch im Fachhandel). Aber das könnt ihr ja selbst entscheiden.

Nachdem man die Vollständigkeit aller Teile überprüft hat und dass sie funktionstüchtig sind ist alles klar zum verpacken. Am besten ist es einen luftdurchlässigen Sack zu verwenden – dann gammelt sicher nichts. Und es lohnt sich das Zelt an einer Stelle zu lagern, die etwas warm und auf jeden Fall trocken ist…unter dem Dachboden oder dem Bett wäre z.B. eine Idee.


Kommentare zum Artikel "Pflegetipp: Camping-Ausrüstung winterfest machen & richtig lagern" (2)

 

  1. nico sagt:

    Hey!
    Danke für die Zusammenfassung!
    Ich habe bisher einige Wochen in meinem Daunenschlafsack geschlafen aber bisher noch keinen Bedarf für eine Wäsche gehabt. Aber…

    Habt Ihr Erfahrungen mit einem Daunen-Waschservice? Google wirft dazu einige Treffer aus. Einfach mal probieren. Ich denke das ist vielleicht eine Überlegung wert in Hinblick auf die Kosten eines hochwertigen Daunenschlafsacks.
    Grüße!

    nico

Hinterlasse einen Kommentar